Archiv Rathaus Aktuell

Kommunale Impfstelle zieht ab 5. April von Winnweiler nach Kirchheimbolanden um

Kommunale Impfstelle

(Foto: KV Donnersbergkreis)

Seit 9. Dezember hat der Donnersbergkreis in Kooperation mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Festhaus in Winnweiler an festen Öffnungstagen Impfangebote für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen. Ende März wird die kommunale Impfstelle umziehen und ihre Türen in der Morschheimer Straße 8 in Kirchheimbolanden in den Räumen der ehemaligen Torpedo-Garage öffnen. Grund hierfür ist die deutlich zurückgegangene Nachfrage nach Impfungen, weswegen auch keine Räumlichkeiten in dieser Größenordnung mehr benötigt werden, und die dauerhafte Anbindung der Impfstelle an das Gesundheitsamt des Donnersbergkreises.

Mehr als 12.436 Menschen hatten das Angebot der kommunalen Impfstelle in Winnweiler sowie bei den Sonderimpfaktionen der Impfstelle angenommen. An Spitzentagen wurden 400 Personen im Festhaus geimpft. „Derzeit liegen wir bei durchschnittlich 100 Impfungen pro Woche. Wir sind der Ortsgemeinde Winnweiler sehr dankbar, dass sie uns das Festhaus zur Verfügung gestellt hat. Nun wollen wir es mit der Impfstelle aber auch nicht weiter blockieren, wollen die Möglichkeit bieten, dass hier wieder Veranstaltungen stattfinden können und Vereine die Räumlichkeiten nutzen können“, sagt Reiner Bauer, Wirtschaftsförderer und Standortentwickler des Kreises.

„Wir haben das Festhaus sehr gerne zur Verfügung gestellt und sind als Ortsgemeinde Winnweiler sehr froh darüber, dass wir dank der kommunalen Impfstelle ein festes Impfangebot in Winnweiler hatten. Natürlich ist es nun sinnvoll, aufgrund der deutlich gesunkenen Nachfrage in kleinere Räumlichkeiten zu wechseln. So können wir unsere gute Stube wieder für Veranstaltungen nutzen und den Vereinen zur Verfügung stellen. Sollte der Bedarf nach Impfungen wieder steigen, stellen wir die Räumlichkeiten sehr gerne wieder zur Verfügung, sollte es von Seiten des Kreises und des Deutschen Roten Kreuzes dafür Bedarf geben“, sagt Rudolf Jacob, Bürgermeister der Orts- und Verbandsgemeinde Winnweiler.

Für Impfungen in Impfstelle Anmeldung erforderlich

Erstmals wird die kommunale Impfstelle in Kirchheimbolanden nach einer Umzugsphase von Winnweiler am Dienstag, 5. April, geöffnet sein. Personen ab 12 Jahren können eine Erst, Zweit- sowie auch Auffrischungsimpfung erhalten. Um das Angebot in der Morschheimer Straße in Kirchheimbolanden wahrnehmen zu können, ist eine Anmeldung über das Portal des Landes unter www.impftermin.rlp.de oder die Info-Hotline des Landes unter Telefon 0800 / 57 58 100 (Die Hotline ist von Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag 9 bis 16 Uhr besetzt) erforderlich.

Bei der Impfung von Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 15 Jahren ist das Einverständnis des Impflings nötig sowie die Begleitung von mindestens einer sorgeberechtigten Person. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können mit einer schriftlichen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten das Impfangebot wahrnehmen. Für das Betreten der kommunalen Impfstelle ist das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich.

Weitere Informationen zur kommunalen Impfstelle in der Morschheimer Straße 8 in Kirch-heimbolanden finden Sie unter www.donnersberg.de.

Verbandsgemeinde-
verwaltung Winnweiler

Jakobstraße 29
67722 Winnweiler
Tel. 06302 / 602-0
Fax 06302 / 602-34
info@winnweiler-vg.de


Öffnungszeiten
Mo-Fr 08.00 - 12.00 Uhr
Mo-Mi 13.00 - 16.00 Uhr
Do     13.00 - 17.30 Uhr *
Fr      Nachmittag geschlossen

* nach Vereinbarung bis 18.00 Uhr

Vorherige Terminabsprache erwünscht: Link zu den Kontaktdaten


Gebäudeplan
VG-Verwaltung


Orts- und Branchensuche

Infoplan