Verbandsgemeinde-
verwaltung Winnweiler

Jakobstraße 29
67722 Winnweiler
Tel. 06302 / 602-0
Fax 06302 / 602-34
info@winnweiler-vg.de


Öffnungszeiten
Mo-Fr 08.00 - 12.00 Uhr
Mo-Mi 13.00 - 16.00 Uhr
Do     13.00 - 17.30 Uhr *
Fr      Nachmittag geschlossen

* nach Vereinbarung bis 18.00 Uhr


Gebäudeplan
VG-Verwaltung

Zum Vergrößern anklicken

Infoplan

Museen

Museum Winnweiler – Jüdisches Museum der Nordpfalz, Winnweiler

Lernen Sie die bewegte und bewegende Jüdische Geschichte der Nordpfalz kennen. Themenschwerpunkte sind das nordpfälzische Dorf- und Kleinstadt-Judentum, dessen geschichtliche Entwicklung von der Römerzeit bis zur Deportation im 2. Weltkrieg sowie Aspekte jüdischen Glaubens und jüdischen Lebens.
Ein weiterer Schwerpunkt des Museums ist der Geschichte Winnweilers und seines Umlandes, beginnend mit der Vor- und Frühgeschichte, gewidmet. 
Im Herbst 2012 wurde das Museum Winnweiler um die Gienanth-Abteilung erweitert. Dort ist die Geschichte und Bedeutung der Industriellenfamilie von Gienanth ebenso anschaulich wie die Geschichte ihrer zahlreichen eisenerzeugenden und eisenverarbeitenden Werke in der Pfalz dargestellt. Im Focus stehen dabei die beiden ehemals in Winnweiler-Hochstein beheimateten Gießereien, die Kupfer- und die Eisenschmelz.

Kontakt:

Schloßstraße 37
67722 Winnweiler
Tel. 06302 / 1256
E-Mail Museum.Winnweiler@gmx.de
Homepage: www.jüdisches-museum-winnweiler.de

Öffnungszeiten:

Jeweils 2. und 4. Sonntag im Monat: 14.30 - 17.30 Uhr
Ostern, Pfingsten, Weihnachten: nur am jeweils 2. Feiertag geöffnet

Jährlich vom 27. Dezember bis Ostermontag geschlossen.
Für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage auch andere Termine!

Spezielle Programmangebote für Schulklassen
Veranstaltungsreihe "Dienstags im Museum"


Museum für Fotografie und Fotografenhandwerk, Winnweiler

Das Museum für Fotografie und Fotografenhandwerk nutzt die ehemaligen Geschäftsräume des um 1890 gegründeten und von 1900 bis 1997 in diesem Anwesen betriebenen Fotohauses Boertzel.
Atelier und Dunkelkammer sind voll funktionsfähig ausgestattet und werden zu Vorführungen und Kursen genutzt. Über die Grundausstattung hinaus wird eine Kamera- und Fotozubehörsammlung gezeigt, die einen hervorragenden Überblick über die Entwicklungen im Fotografenhandwerk der letzten 100 Jahre vermittelt. Die zum Museum gehörende "Galerie im Turm" zeigt wechselnde Fotoausstellungen, die beim Museumsbesuch besichtigt werden können.

Kontakt:

Museum für Fotografie und Fotografenhandwerk
Rudi und Elsbeth Boertzel-Stiftung
Falkensteiner Weg 2 (schräg gegenüber Brauerei Bischoff)
67722 Winnweiler
Tel. 06302 / 1256
E-Mail Fotomuseum-Winnweiler@t-online.de

Öffnungszeiten:

Jährlich von April bis Dezember,
immer am 1. und 3. Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr


Museumsschmiede Langmeil, Winnweiler

Längst vergessene Einblicke in die Arbeitsbereiche einer ländlichen Dorfschmiede wie sie bis in die fünfziger und sechziger Jahre in dieser Region noch anzutreffen war, gewährt die Museumsschmiede Langmeil. Die Einrichtung stammt größtenteils aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Eine gemauerte Esse mit einem eingelassenen Wasserschiff befindet sich im Zentrum der Museumsschmiede.

Kontakt:

Verein Museum Winnweiler e.V.
Kaiserstraße 11 (neben dem Dorfplatz)
67722 Winnweiler / OT Alsenbrück-Langmeil
Tel. 06302 / 3218 oder 1256
E-Mail Museum.Winnweiler@gmx.de

Öffnungszeiten:

Von April bis Oktober von 15-17 Uhr (jeden letzten Sonntag im Monat)


1. Rundfunkmuseum Rheinland-Pfalz, Münchweiler a.d. Alsenz

Das Museum ist vorübergehend geschlossen.
Die Neueröffnung ist im Sommer 2019 in Göllheim geplant.

Aktuelle Infos unter http://www.rundfunkmuseum-rlp.de/
Manfred Heidrich, Tel.: 06302/5100


Pfälzisches Bergbaumuseum, Imsbach

Mehr als 2.000 Jahre alte Bergbaugeschichte spiegelt die Bergbauerlebniswelt in Imsbach wieder. Im ehemaligen Schulhaus präsentiert das Pfälzische Bergbaumuseum alles über Erze, Gesteine und die fossilen Brennstoffe der Region. Die Vorkommen, Gewinnung und Verarbeitung von Eisen, Mangan, Kupfer, Kobalt, Gold, Silber und Quecksilber werden ebenso erläutert wie die Nutzung der heute noch aktuellen Steine- und Erden-Rohstoffe. Neu ist die Mineralienschau "Terra Crystallum".
Interessante Sonderausstellungen und Fachvorträge runden das Angebot ab.
In den Besucherbergwerken Weiße Grube und Grube Maria kann man den historischen Bergbau hautnah erleben.

Kontakt:

Verein Pfälzisches Bergbaumuseum Imsbach e.V.
Ortsstraße 2
67817 Imsbach
Tel. 06302 / 602-61 oder -0
E-Mail info@bergbauerlebniswelt-imsbach.de
www.bew-imsbach.de

Öffnungszeiten:

Anfang April bis Ende Juli:
jeweils samstags, von 13.00 bis 17.00 Uhr
sowie Sonn- und Feiertags von 11.00 bis 17.00 Uhr

Neu: ab 01. August bis 21. Oktober 2018:
Samstags nur für Gruppen gegen Voranmeldung
Sonn- und Feiertags von 11.00 bis 17.00 Uhr

Für Gruppen (ab 15 Pers.) auf Anfrage auch andere Termine!
(Halb-)Tagesprogramme und geführte Touren für Gruppen (ab 15 Pers.) auf Anfrage!


Dorfmuseum "Leo's Tenne", Schweisweiler

In dem seit 1989 eingerichteten Dorfmuseum erhalten Sie Einblicke in alte Handwerksberufe wie Steinmetz, Ziegler, Wagner, Hammerschmied und Handformer.
In der "Gut Stubb" des dazugehörigen Bauernhauses (mit sehenswertem Bauerngarten) gibt eine umfangreiche Fotosammlung Aufschluss über die Dorfgeschichte Schweisweilers.
In Schweisweiler befinden sich zudem eine sehenswerte Rokokokirche aus dem Jahr 1750 und ein Naturlehrpfad.

Kontakt:

Leo's Tenne
Ortstraße 11
67808 Schweisweiler
Ansprechpartner: Thosten Henrich, Telefon 06302 983718 (ab 18.00 Uhr), thorsten.henrich@freenet.de

Öffnungszeiten:

auf Anfrage


Übersicht aller Museen
im Donnersberger und Lauterer Land
zum Download ... mehr

Nach oben